Mogok das Tal der Rubine und Spinelle

 

Alleine oder mit Partnerin durften wir Kiwaner während der Präsentation von Dr. Walter Balmer eine gemmologische Reise durch eine exotische Welt voller Preziosen erleben. 

Als «professioneller Schatzsucher» und Koryphäe in seinem Fach konnte Balmer aus dem Vollen schöpfen. Er führte die Anwesenden mit seinem profunden Wissen und seinen Erfahrungen gekonnt durch Mogok, das Tal der Rubine und Spinelle.

 

Bevor das Essen und der Vortrag begannen, bestaunten wir Farben und Lichtspiele verschiedener Edelsteine. Die überwiegende Mehrheit der Rubine, wie wir erfuhren, stammt aus Mogok, einem Tal im ehemaligen Burma, dem heutigen Myanmar. Doch nicht die Menge hat diese Rubine berühmt gemacht, sondern das kräftige Rot der hochkarätigen Steine: das “Taubenblutrot“

 

Walter Balmer stimulierte unser Interesse am Thema zusätzlich mit einem Wettbewerb.

Dem Gewinner oder Gewinnerin winkte ein Edelstein.

Doris Baume durfte am Ende des Anlasses mit einem richtigen Spinell nach Hause gehen. Louis, ihr ritterlicher Ehemann, beschützte sie derweilen.

 

 

 

(Daniele Misticoni)

 

 

 zurück