Chäs Chäller

 

Roland Lobsiger, Käsetechnologe und Besitzer des Chäs Chäller, führte uns durch die weite Welt der unzähligen Käsesorten und erzählte uns auch die Geschichte des heutigen Chäs Chällers in Luzern unter dem Gütsch.

In der «Münz» durften wir aus 30 verschiedenen Käsesorten degustieren. Wir fingen bei den feinen milden Käsen an und arbeiteten uns langsam an die wirklich «rääsen» Sorten. Es war eine sehr interessante Geschmacksrundreise. Bei den Geisskäsen gingen meine Geschmacksknospen von Trab über Galopp ins Springen über. Mit einem Stück von der Alp Selez brachte ich dann meine durchgebrannten Geschmacksknospen wieder unter Kontrolle. Nicht jeder ist für den harten Geissen-Ritt gemacht.

Roland Lobsiger erklärte bildhaft, wie Käse hergestellt wird, auf was es ankommt und auf was er besonders achtet bei den Produkten, die er einkauft. Viele kommen aus der näheren Region, unter anderem, wie oben erwähnt, durften wir auch Käse von Miriam und Daniel aus der Alp Selez probieren. Natürlich mit einem besonders positiven Beigeschmack, ist es doch der Käse aus dem renovierten Gebäude unseres Sozialprojekts Alp-Selez.  

Apropos Gebäude. Der 30 Meter lange Tunnel des Chäs Chällers ist denkmalgeschützt und war 1897 als Eiskeller gebaut worden. Von 1911 bis 1915 war der Stollen der Zugang zu einer Champignonzucht im stillgelegten Eisenbahntunnel, der sich dahinter befindet.

 

 

KF Daniele Misticoni

 

 

 

 zurück